Unabhängige Kompetenz-Plattform
für Integrierte Sicherheit in der Schweiz.

01.09.2017
von: Dipl. Ing. Inf. (FH) Ute Lafrenz, freie Beraterin bei PROJECT CONSULT

Schreckgespenst EU Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO)?

Unsere personenbezogenen Daten gehören zu den wertvollsten Dingen, die wir besitzen. Deshalb erklärt die DS- GVO den Schutz dieser personenbezogenen Daten zu den Grundrechten der betroffenen Personen. Es stellt sich die Frage, ob mit diesen Daten demnach nicht genauso sorgfältig umzugehen ist, wie beispielsweise mit streng vertraulichen Daten zu einem Hightech Produkt vor der Markteinführung?

Datensicherheit umfasst nicht nur personenbezogene Daten, sondern den gesamten Datenbestand einer Organisation und somit auch deren Know-how Schutz. Hohe Datensicherheitsstandards können Image- und auch Standortvorteile bringen. Weil z.B. in Deutschland bislang sehr hohe Datensicherheitsstandards gelten, wählen viele Unternehmen ganz bewusst Deutschland als Sitz von Rechenzentren aus.

Datensicherheit ist also ein wichtiges Thema, dass viele Bereiche von Unternehmen und Organisationen betrifft. Aber gehen Unternehmen und Organisationen in der Realität mit "ihren" Daten immer dementsprechend sorgfältig um?

Einerseits ja. Für Geheimhaltungsvorkehrungen spendieren Unternehmen und Organisationen in der Regel er- hebliche Aufwendungen. Welche Informationen werden wann wem zur Verfügung gestellt? Und wie werden die streng vertraulichen Daten sicher vor dem Wettbewerber aufbewahrt? Weniger ist hierbei mehr.

Andererseits nein. Beim Umgang mit personenbezogenen Daten von Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten steht oftmals die "Sammellust" im Vordergrund. Daten werden erfasst und gespeichert, weil sie vielleicht irgendwann zu irgendeinem Zweck einmal gebraucht werden könnten. Die gesetzeskonforme Löschung dieser Daten wird vergessen usw.
Quelle und gesamter Artikel: project-consult.de


Security-Finder Schweiz: Newsletter