Unabhängige Kompetenz-Plattform
für Integrierte Sicherheit in der Schweiz.

01.09.2017

Vernetzte Heimgeräte als Werkzeug von Cyber-Kriminellen

Rund 13,5 Mrd. IoT-Geräte sind global mit dem Internet verbunden und es werden laufend mehr. Kürzlich wurden diese Geräte für grossflächige Angriffe (meist DDoS) benutzt. Torsten Wilhelm Töllner, Geschäftsführer von SEC Consult Deutschland, warnt vor der sich rasch vermehenden Cyber-Armee und fordert von den Herstellern, Verantwortung für die Sicherheit ihrer IoT-Produkte zu übernehmen. Toaster, Kühlschränke, Kaffeemaschinen – ohne vernetzte Heimgeräte wäre es Hackern kaum möglich gewesen, in den USA grosse Teile des Internets für ihre Cyber-Angriffe zu missbrauchen. Millionen gehijackte IoT-Geräte wurden zu einem Teil eines risesigen Bot-Netzwerkes und führten DDoS-Attacken aus.
 
Diese Geräte für Angriffe zu benutzen ist erschreckenderweise recht einfach, wie das Beratungsunternehmen SEC Consult Vulnerability Labs zeigen konnte: Millionen IoT-Geräte verwenden global den gleichen Sicherheitsschlüssel, haben kritische Schwachstellen und können auch online gefunden werden.
Quelle und gesamter Artikel: infosec.ch


Security-Finder Schweiz: Newsletter