Unabhängige Kompetenz-Plattform
für Integrierte Sicherheit in der Schweiz.

18.06.2018

Remote Access VPN „Out of the Cloud”

„Mobile Telearbeit via Internet” im Landesverwaltungsnetz Nordrhein-Westfalen

Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) bietet rund 4.000 Beschäftigten der Landesverwaltung die Möglichkeit, nicht nur vom stationären, sondern auch vom Telearbeitsplatz sicher und kostengünstig auf die dienstlich benötigten Informationen zugreifen zu können. Durch den Einsatz einer mandantenfähigen Virtual Private Network (VPN)-Lösung von NCP wurde eine „Private Cloud” - ein speziell geschaltetes und geschütztes Netzwerk – aufgebaut, in dem ausschließlich die dort angeschlossenen personalisierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommunizieren und Zugang über das Internet zu ihrem jeweiligen Behördennetz erhalten.

IT.NRW ist am 01.01.2009 durch die Zusammenführung des ehemaligen Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen (LDS NRW) mit den gemeinsamen Gebietsrechenzentren (GGRZ) Hagen, Köln und Münster entstanden und beschäftigt derzeit 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Betriebssitz ist Düsseldorf mit Standorten in Oberhausen, Paderborn, Hagen, Köln und Münster. IT.NRW vereint alle klassischen Funktionen eines MSSP-Dienstleisters (Managed Security Service Provider) und betreibt im Auftrag des Ministeriums für Inneres und Kommunales Nordrhein-Westfalen die zentrale Infrastruktur. Weiter stellt IT.NRW alle Service-Leistungen zur Einrichtung und zum Support der Telearbeit zur Verfügung. In Anspruch nehmen können den Service von IT.NRW alle Behörden und Einrichtungen des Landes, die an das Landesverwaltungsnetz (LVN) angeschlossen sind.

Das LVN ist eine Netzinfrastruktur, unterteilt in viele Subnetze, über die alle Behörden und Einrichtungen der Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen ihre Datenkommunikation abwickeln können. Regional in Nordrhein-Westfalen verteilte Netzknoten, die über schnelle Leitungen miteinander verbunden sind, bilden die technische Netzbasis. Für jede LVN-Teilnehmerin und jeden LVN-Teilnehmer ist ein eigener, abgesicherter Bereich reserviert und der Datenfluss wird über individuell konfigurierte Kommunikationsbeziehungen geregelt. Damit ist Diskretion innerhalb des Kundennetzes garantiert.

„IT.NRW bietet einen komplett transparenten Netzwerkzugang. Unsere Kunden benötigen nur einen Anschluss an das gemeinsame Netz, um ihre Kommunikationspartner innerhalb und außerhalb der Landesverwaltung sowie das Internet zu erreichen. Indem wir das Internet als Transportmedium nutzen, vermeiden wir den Einsatz teurer Leitungen – wie bspw. ISDN-Wählverbindungen – und können auch abgelegene Verwaltungseinheiten einbinden, ohne dass hohe Verbindungsgebühren entstehen“, erklärt Roger Schwentker, verantwortlicher Referent für die VPN-Lösung bei IT.NRW.

Hochsicher und mandantenfähig
Für die Umsetzung des Betriebskonzeptes wurden Sicherheits- und funktionale Anforderungen definiert. Diese Kommunikationsrichtlinien legen die Rahmenbedingungen für die Weiterentwicklung und den Betrieb der Kommunikationsinfrastruktur der Landesverwaltung fest und regeln ihre Nutzung. Der Einsatz von IT-Lösungen im Bereich der Landesverwaltung bedingt hohe Ansprüche an die Sicherheit und Qualität aller eingesetzten Systemkomponenten.

Vorteile für IT.NRW:

  • softwarebasierte, virtualisierbare VPN-Lösung
  • Mandantenfähigkeit
  • Single Point of Administration
  • geringe Betriebskosten
  • geringer Personalaufwand
  • geringer Schulungsaufwand
  • preiswertes Angebot

Vorteile für den Kunden:

  • geringe Investitionen in Hardware,
  • Software und Expertenwissen im eigenen Haus
  • schnelle Implementierung
  • hohe Skalierbarkeit
  • ausgereifte Technologie
  • Infrastruktur mit hoher Verfügbarkeit und Datensicherheit

Lesen Sie hier den gesamten Anwenderbericht

NCP engineering GmbH auf Security-Finder Schweiz


Security-Finder Schweiz: Newsletter